Hodowla buldogów angielskich i francuskich

Ernährung

Derzeit ist auf dem Markt eine große Menge von Futtern für Hunde, sowohl in einer trockenen Form  als auch in Dosen. Es gibt viele Theorien über die Tiernahrung und Fütterung. Einige Besitzer bevorzugen eine trockene Nahrung, andere variieren diese trockene Ernährung und einige nämlich bereiten das Essen alleine vor. Es gibt auch große Zahl der Menschen, die eine Diät BARF  bevorzugen. Das Wichtigste ist das, um den Hund das fressen kann, was er mag, was für ihn gesund ist. Man sollte auf keinem Fall den Hund zum Essen zwingen. Allerdings sollte man mit keinem Essen experimentieren.

Wenn es um Supplementierung geht, sollte man nicht übertreiben. Eigentlich das gute Essen sollte man an die Rasse, die Größe, Alter und Bedarf anpassen. Wenn unser Hund die Wand leckt oder beißt, kann er mehr Kalzium brauchen. Sie können dann auch zum Tierarzt gehen. Es gibt auch spezielles Lebensmittel für die Rasse und Alter des Hundes (aber es sind ziemlich teuer.) Wenn wir nämlich Geld dafür haben, sollten wir das kaufen, warum nicht. Ein Welpe fresst doch nicht mehr.

Wenn Sie  das neue Lebensmittel einführen wollen, sollten wir das langsamer machen. Die schnelle Änderungen können nämlich Durchfall auslösen. Sie müssen die neue Nahrung in ein paar Tagen verteilen. Am ersten Tag ein Viertel der neuen Portion geben, am zweiten Tag eine Hälfte der Portion, am dritten Tag mehr als eine Hälfte und am vierten Tag Veränderung für das neue Essen. Es ist wichtig, den Hundekot beobachten (es sollte nicht locker sein)  Wenn der Hund beginnt zu ihre Tatzen zu beißen oder kratzen, bedeutet schon allergische Reaktion auf das neue Futter, die man sehr schnell ändern sollte. .

Das Wasser soll kühl gekocht oder gefiltertem serviert sein.  Es kann auch in Flaschen sein,  aber nicht Mineral. Es ist wichtig, dass es dort kein Stein in ihm (ihre Nieren sind wirklich klein und kann keine Nierensteine entwickeln) und Chlor gibt. Frisches Wasser sollte immer zugänglich sein. Milch von Kühen kann Durchfall verursachen, Milch von Ziegen ist besser. .

Wenn wir einen Welpen nach Hause bringen, ist es wichtig, mindestens für ein paar Wochen mit dieser Methode der Fütterung, an die der Hund gewöhnt ist, bleiben. Futtern Sie die Welpen 3-4 mal pro Tag, bis zu 6 Monaten (danach zweimal täglich). Am Anfang kann man das Lebensmittel mit sehr warmem Wasser mischen. Später können Sie auch dazu Hühnerfleisch, geriebene Karotten, weich gekochten Reis und Nudeln geben.

Nach einem Monat kann man das trockene Lebensmittel nicht mehr mit Wasser mischen. Aber eine Schüssel mit Wasser sollte auch vorbereitet sein. Meine Hunde futtern manchmal das Essen trocken und ab und zu nass. Und manchmal halb und halb (Vergessen Sie nicht: Zwiebeln, Knoblauch und Schokolade ist für Hunde sehr ungesund) Wenn es um Kartoffeln geht, können sie sicherlich nicht in Stücken serviert werden (Sie können mash einige mit Butter). Eventuell ein bisschen Purre dem Hund geben.

Meine Hunde lieben Früchte. Sie fressen Wassermelone und auch Äpfel und Bananen.

Vergessen Sie nicht, dass ein dicker Hund nicht ein gesunder Hund ist. Die Welpen von allem Bulldoggen und Bostons haben einen gerundeten Bauch und das ist gut.

Wie viel Futter benötigen sie? Das hängt alles davon ab, wie was für Gewicht haben sie und wie alt sind sie. Das Essen soll gut verteilt sein, es geht hier um die Anzahl und Portion der Mahlzeiten. Die Hunde haben auch einen anderen Stoffwechsel und sind anders aktiv, deshalb sollte man immer die Menge der Nahrung an die Bedürfnisse eines bestimmten Hundes anpassen.